Der Johannisplatz in Eisenach liegt zwischen Johannisstraße und Frauenberg. Sein Name geht auf die gotische Andachtskapelle St. Johannis zurück. 1322 soll der Franziskanermönch Friedrich mit dem Bau der Kapelle zu Ehren des heiligen Johannis des Täufers begonnen haben. Zwischen 1837 und 1866 hieß der Platz Hinter dem Brauhaus. Das mittelalterliche Stiftsbrauhaus wurde 1525 zum Fürstlichen Brauhaus umgewandelt, bevor es die Stadt Eisenach 1610 übernahm. Es wurde von den Brauhöfern gemeinschaftlich betrieben, bis 1874 eine Aktienbrauerei gegründet wurde.

Quellen: Rothe, Johannes: Thüringische Weltchronik; Bergmann, Gerd: Eisenacher Straßennamen; Büttner, Karlheinz: Das Eisenach unserer Urgroßväter

Fotos auf dieser Seite: private Aufnahmen und historische Postkarten aus privater Sammlung